I would do anything to go back to my school

Here we are again. Lockdown number two. More months of social distancing. More months of mental breakdowns. The numbers of infections are still rising and there is no end to be seen.

I remember when back in March 2020 all students in my school were happy about not going to school for a period of time. We did not have a lot of homework. Everything was good and we could chill out a little bit. There were no masks, and you could still see your friends. Now everything is different. You need to wear masks in shopping centers, public places and in classrooms. Everything is closed. You actually can`t do anything right now. I`m at a point right now where I just do not want to do this whole thing anymore. I just want to see my friends and actually learn something and not just do the tasks that my teachers are telling me to do. There are so many challenges of distance learning. From struggling to understand assignments and getting easily distracted to not having reliable internet. It is really getting on my nerves. Constant pushing through all those assignments and hoping to understand it right and then hoping for getting a good grade on it, is just nerve wracking. I would lie if I would say I did not have plenty of mental breakdowns while doing my work. If you had told me a few months ago that I would be praying to go to school, I would have laughed and called you crazy, but I would do anything to go back to my school. To see my friends. And to go back to our normal lives. Our lives before COVID-19. When everything was fine and where we were happy.

Paula Zurke, 11a

0

Wir machen Hannover sauber!

Säckeweise Müll haben die Schüler:innen im März 2021 gesammelt, als die Stadt erneut zur putzmunter-Aktion “Hannover sauber” aufrief. “Eigentlich muss man das noch viel häufiger machen,” schrieb ein Sechstklässler. Erschreckend waren vor allem die vielen Masken, die überall in Gebüschen und am Wegesrand lagen. “Teilweise waren gesamte Gebüsche voll mit Müll, Verpackungen von Fastfoodketten, Badelatschen, Masken, Flaschen und jede Menge Tüten,” berichtet eine Fünftklässlerin.
Getragene Masken, aber auch Zigarettenstummel gehören in den Abfalleimer – und im besten Fall auch in den Restmüll, denn sie lassen sich auf keinen Fall recyclen. 
 
Warum sollen wir Müll trennen?
 
Plastik, Papier, Pappe und Dosen wiederum lassen sich sehr gut verarbeiten und sollten unbedingt in den gelben Sack! Wenn wir unseren Müll ordentlich trennen, muss er nicht verbrannt werden. Er kann erneut Verwendung finden. Und solche Kreisläufe sind sehr wichtig, um unsere Umwelt zu schonen. 
 
Warum darf Plastik nicht in die Natur gelangen?
 
Plastik zerfällt über die Zeit in immer kleinere Teile, bis man sie fast nicht mehr sehen kann. Wenn die Plastikteile sehr klein sind, sprechen wir auch von Mikroplastik. Mikroplastik gelangt in natürliche Kreisläufe. Es sickert mit dem Wasser in den Boden, erreicht Flüsse und Meere. Da Mikroplastik gefährlich ist für Tiere und Menschen, müssen wir das vermeiden! Am besten vermeiden wir es bereits, unnötig viel Plastik zu kaufen und zu besitzen.
 
#hannoversauber #putzmunter
0

Informationen zur 2. Fremdsprache als WPK

Liebe Schüler*innen, Eltern und Erziehungsberechtigte des 5. Jahrgangs,

bals ist es soweit und ihr könnt eine zweite Fremdsprache oder einen so genannten Wahlpflichtkurs wählen. Was es damit auf sich hat, erklären wir euch in diesem Video!
Außerdem stehen online kleine “Learningsnacks” für euch bereit! Wenn ihr also Interesse an einer zweiten Sprache habt, könnt ihr dort in das Französische und das Spanische hineinschnuppern! Viel Spaß dabei!!!

Klicke hier für Französisch:
https://www.learningsnacks.de/share/54892/e1fa480230a88533bfe3d6de7f12bf3210d16dc7

Klicke hier für Spanisch:
https://www.learningsnacks.de/share/70680/9c33121bf45dbcf711cda7d03c6bd00662a6c449

 

1+

Filmtipp No. 2: Nachhaltige Skigebiete?

Liebe Schüler*innen, 
 
der Januar 2020 war der wärmste Januar seit Menschen Temperaturen aufzeichnen. Die Gletscher und Polkappen schmelzen. Und auch die Skigebiete haben immer weniger Schnee. Deshalb wird künstlich beschneit. Doch das ist nicht gerade umweltschonend. Wie können Skigebiete nachhaltiger werden?
 
Zum Anlass der gerade stattfindenden Skifreizeit eine Dokumentation dazu:
 
 
Viel Spaß beim Anschauen!
 
Frau Krüger
1+

Clean up! 20. März 2021

Wir wollen zusammen putzen – auch wenn wir uns nicht in großen Gruppen treffen dürfen. Am 20.03.2021 findet die Aktion #putzmunter in Hannover statt. Und wir nehmen selbstverständlich als IGS Bothfeld teil. Dieses Mal putzt nur jede:r vor der eigenen Tür, im Park nebenan oder auf dem Gehweg. Zeigt uns eure Müll-Beute(l) bei Padlet: hier gehts zum Link! 

Warum machen wir das? Müll ist nicht nur unschön, sondern verschmutzt auch unsere Umwelt. Plastik zerfällt zu Mikroplastik und landet in unserem Grundwasser. Müll kann von Tieren gefressen werden und diese vergiften. Außerdem kann Müll in Flüsse wehen und von ihnen in unsere Meere getragen werden. Dort treibt es in riesige, europagroße Müllstrudel, in denen der Müll Tiere verletzt und vergiftet und in winzige Teilchen zerfällt. Essen Fische diese kleinen Teilchen, gelangen sie in die Nahrungskette. Und irgendwann landet es auch wieder auf unserem Teller.

0

Coronavirus

Coronavirus ist in aller Munde. Eigentlich ist es nicht schlimmer als die normale Grippe. Aber nun kommen in vielen Regionen Grippe- und Coronafälle zusammen. Das kann natürlich problematisch werden, wenn nicht genug Ärzte oder Krankenhäuser Platz und Zeit haben. Viele haben Angst davor, sich anzustecken. Es ist aber relativ wahrscheinlich, dass sich viele von uns in den kommenden Monaten und Jahren sowieso mit Corona anstecken werden. Trotzdem können wir uns natürlich schützen: Regelmäßig und richtig lange (20-30 Sekunden) die Hände waschen, vor allem vorm Essen und wenn nach Hause kommt. Das sollte man übrigens aber sowieso immer tun! Und nicht ins Gesicht fassen. Eine Atemmaske bringt nicht viel, sagen Spezialisten. Hier könnt ihr noch mehr dazu lesen: https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/gesundheit-pflege/coronavirus-wie-sie-sich-schuetzen-und-wer-sich-testen-lassen-sollte-45054

 

Und hier gibt es einen Live-Ticker. Aber bitte macht bleibt ruhig und verbreitet keine Panik!

Coronavirus: Real Time Counter, World Map, News\" width=\"860\" height=\"484\" frameborder=\"0\" allow=\"accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture\" allowfullscreen"]

 

0

Filmtipp: Die Kunst der Anpassung auf Arte

Liebe Schüler*innen, 
 
ein Mal in der Woche möchte ich euch interessante Dokumentationen oder Filme empfehlen – frei vom normalen Unterricht natürlich, aber doch verbunden mit Themen, die euch in der Schule und im Alltag begegnen. 
 
Heute, am 03.03. ist der Tag des Artenschutzes. Und zu diesem Anlass empfehle ich euch eine Doku auf Arte, die “Die Kunst der Anpassung” heißt und verschiedenste ganz besondere Arten Ostafrikas und deren Evolutionsgeschichte im Osten Afrikas zeigt. 
 
https://www.arte.tv/de/videos/048079-001-A/die-kunst-der-anpassung/
 
Viel Spaß dabei!
 
Frau Krüger
0

Gemeinsam gegen Rassismus!

Wir, die Schüler*innen, Lehrer*innen, Mitarbeiter*innen, Eltern und Erziehungsberechtigten der IGS Bothfeld, lehnen die abscheulichen Gräueltaten aus Hanau von vergangenem Mittwoch entschieden ab. Als Schulgemeinschaft stellen wir uns gegen jede Form rassistischer Hetze, gegen Gewalt und alle Arten der Diskriminierung!

An unserer Schule stehen wir für Gemeinschaft, Offenheit, Vielfalt und Akzeptanz – und das wollen wir gemeinsam leben! Als Schule gestalten wir gemeinsam eine Gesellschaft, in der Menschen verschiedenster Herkunft und Begabung toleriert und akzeptiert werden. Wir sind gegen menschenverachtende Einstellungen und Handlungen! Wir sind für eine solidarische Gemeinschaft! Für eine Gemeinschaft, in der jeder Mensch zählt!

An unserer Schule und in unserer Gesellschaft dulden wir keine Gewalt. Wir dulden keine blinde Wut gegen Menschen mit Migrationshintergrund. Wir dulden nicht, dass sich rassistische Gedanken in der Gesellschaft ausbreiten. Unser Beileid gilt den Familien, der so zu Unrecht ums Leben gekommenen Menschen. Unsere Trauer gilt jedem dieser so sinnlos gestorbenen Menschen. Daher sagen wir entschieden: Nein zu Rassismus! Nein zu Diskriminierung! Und: Ja zu einer offenen und demokratischen Gesellschaft.

Irkçılıga HAYIR! Ayrımcılıga HAYIR! Ve demokratik açik bir topluma EVET! NA ji nîjadperestiyê! NA cûdakarî! Û ÊRE bi civakek vekirî ya demokratîk!

인종차별 반대! 차별 반대! 열린 자유 민주주의 사회 찬성!

¡NO al racismo! ¡NO a la discriminación! Y ¡SÍ a una sociedad abierta y democrática!

NEE tegen racisme! NEE tegen discriminatie! En JA tegen een tolerante en open en democratische samenleving.

نه به راسیسم، نه به نژادپرستی، بله به جامعه‌ای باز و دمکرات.

Нет Расизму!Нет дискриминации! Да свободному и демократичному Обществу!

Thuaj jo te racizëm. Thuaj jo te diskriminim. Por Thuaj PO per nje kompani e qelt dhe demokratike.

Όχι στο ρατσισμό! Όχι στη διάκριση! Και: Ναι σε μια ανοιχτή και δημοκρατική κοινωνία!

Не на расизма! Не на дискриминацията! И ДА за едно отворено и демократично общество!

No to racism! No to discrimination! And yes to an open-minded and democratic society!

نه بر نژاد پرستینه بر تبعیض/حق کشیبلی بر یک جامعه آزاد دموکراتیک

Ne za rasismus. Ne za diskriminicaju. I: Da za pozitivan i demokratski svijet. Jo ndaj racizmit ! Jo ndaj diskriminimit ! Edhe: Po për një shoqëri të hapur dhe demokratike.

1+
1 2 3 8